Home
Product Search
Site Map
Checkout
Track Your Order
Login
Die Anfange von Weihnachten und Epiphanias: Eine Anfrage an die Entstehungshypothesen (Hans Forster) Paperback Book, (Mohr Siebeck, 2007) 9783161493997
Die Anfange von Weihnachten und Epiphanias: Eine Anfrage an die Entstehungshypothesen (Hans Forster) Paperback Book, (Mohr Siebeck, 2007) 9783161493997
Click to enlarge image(s)


Title: Die Anfange von Weihnachten und Epiphanias: Eine Anfrage an die Entstehungshypothesen

Author: Forster, Hans

Publisher: Mohr Siebeck; Publication Date: 2007

Paperback; ISBN: 9783161493997

Volumes: 1; Pages: xii, 342

List Price in Paper: $125.00 Our price: $125.00

(Add to Cart button is at the bottom of this page)

Die wissenschaftliche Diskussion um die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias kreist meist um zwei Entstehungshypothesen: Vor allem im angels�chsischen Sprachraum wird in der theologischen Literatur ein innerchristlicher Entstehungszusammenhang aufgrund von fr�hchristlichen Berechnungen favorisiert, w�hrend sonst meist auf parallele heidnische Feiern als Anlaa f�r die Entstehung der beiden Feste verwiesen wird. Eine derartige Parallelbildung eines christlichen Festes am Termin eines beliebten heidnischen Festes w�rde, so die weit verbreitete Ansicht, den heutigen Kenntnissen �ber die Inkulturation des Christentums entsprechen. Hans F�rster zeigt, daa beide Hypothesen f�r die Entstehung von Weihnachten und Epiphanias die Situation des vierten Jahrhunderts nicht erkl�ren k�nnen. Die Sonnensymbolik hat sicherlich zur Wahl des Festtermins entscheidend beigetragen. Sie konnte dies jedoch gerade deswegen, weil es eben kein paralleles r�misches Sonnwendfest gab, das sich im vierten Jahrhundert besonderer Beliebtheit erfreut h�tte. Das angeblich weit verbreitete und beliebte "Sol-Invictus-Fest" wurde vielmehr aufgrund einer h�chst fragw�rdigen Interpretation christlicher Quellen konstruiert; eine genaue Lekt�re dieser Quellen vermag jedoch zu zeigen, daa es dieses Fest wahrscheinlich nicht gab, zumindest hat es sich um kein verbreitetes oder beliebtes Fest gehandelt. Dies bedeutet eine entscheidende Akzentverschiebung der g�ngigen Sicht des Christentums im vierten Jahrhundert.
Copyright © 2016 Dove Booksellers
30108 Ford Road
Garden City, MI 48135
313-381-1000
custserv@dovebook.com